HOME

F O T O G R A F I E R E N.


VORBEREITUNG FOTOGRAFIEREN
Bildrauschen wird produziert je länger am Stück fotografiert wird. Grund ist die Erwärmung der Kamera dabei. Deshalb die Kamera ab und zu abschalten, um die Elektronik abkühlen zu lassen. Wurde die Kamera an einem zu warmen Ort abgelegt (Fensterbank, Auto etc.) beeinflusst dies auch die Bildqualität.
Um Verwackelungen beim Fotografieren zu vermeiden, sollte ein Stativ verwendet werden.

BILDAUFBAU
-richtigen Bildausschnitt wählen – weniger ist mehr!
-Beschränkung auf wenige aussagekräftige Details statt wirre Vielfalt

GOLDENER SCHNITT
Der Autofokus hätte am liebsten das Motiv in der Mitte - weitaus besser wirken jedoch Aufnahmen bei denen man versucht, die Bildfläche in Gedanken in 3 gleiche Teile aufzuteilen - sowohl horizontal als auch vertikal. Das Motiv auf diesen gedachten Trennlinien platziert ergibt einen harmonischeren Bildaufbau.

TIEFENSCHÄRFE
Die Tiefenschärfe beeinflusst das Zusammenspiel von Bildvordergrund, Motiv und Bildhintergrund. Man lenkt die Aufmerksamkeit des Betrachters auf einen gewünschten Bildteil. Erreicht wird das durch den Einsatz einer offenen Blende (niedrige Blendenzahl) und/oder einer langen Brennweite (Tele).

LICHT EINFANGEN (=fotografieren)
-hartes Licht vermeiden (Mittagsonne hochstehend)
-beste Beleuchtung  bei dieser stehender Sonne, am Morgen o. Abend
-mit dem Licht fotografieren, in Richtung in der Sonne hin scheint

BLITZ UND LANGE BELICHTUNGSZEITEN
Lichtstimmungen einfangen ist nicht mit Blitz sinnvoll. Gerade weiches Licht wirkt dann nicht mehr gut. Auch in großen Räumen und im Freien sollte kein Blitzlicht verwendet werden, weil der Blitz die Szenen nicht genügend ausleuchtet. Die Kamera verlängert die Belichtungszeit automatisch!
Es ist ein Irrtum zu glauben, man müsse bei Dämmerung ein beleuchtetes Objekt mit dem Blitz einfangen.

MAKROAUFNAHMEN
Wichtig für die Bildwirkung sind: geeigneter Hintergrund und optimale Beleuchtung.
für eine perfekte Schärfe möglichst stark abblenden
direkt auf Objekt fokussieren
stabile Stellung (Stativ, Aufliegen) Windstille
Erschütterungen vermeiden (kleinste Wackler produzieren unscharfe Bilder)
meist auf Autofokus verlassen oder Objekt langsam u. vorsichtig nähern, bis Objekt im Sucher optisch scharf erscheint
Objekt möglichst parallel zur Kamerarückwand ausrichten, damit eine gleichmäßige Schärfe über das ganze Objekt erreicht wird

VERSCHLUSSZEIT
Je länger ein Verschluss offen ist, desto größer ist die Gefahr der Verwackelung


BEGRIFFE AUS DER DIGITALEN FOTOGRAFIE

Autofokus: (AF)               Ist die Messung nach einer Kontrastmessung, Kamerafunktion, die das Motiv (bei halb gedrücktem
.                                          Auslöser) scharf stellt.
Belichtungszeit:             Die Zeit, in der Licht auf den Sensor / Film bei der Auslösung trifft.
Beugung:                          Abbildungsfehler, der durch sehr lange Belichtungszeiten entsteht.
Bewegungsunschärfe: Unschärfe, die entsteht, wenn sich ein Motiv bewegt und die Belichtungszeit zu lang ist, um die Bewegung einzufrieren.
                                           Abhilfe: Kürzere Belichtungszeit wählen.
Bildstabilisator:               Bauteil von Objektiven oder Kamera, je nach Modell und Hersteller. Dient dazu, Verwacklungen zu vermeiden und längere
                                           Verschlusszeiten ohne Stativ zu ermöglichen. (Canon)
Blaue Stunde:                 Zeit, in der das beste Licht zum fotografieren ist. In der Regel die Stunde nach dem Sonnenaufgang und vor dem
                                           Sonnenuntergang.
Blende:                             Teil des Objektives, das den Lichteinfall reguliert. Es nimmt Einfluss auf die Belichtungszeit und die Tiefenschärfe.
Brennweite:                     Abstand eines Brennpunktes (Fokus) zu einem Punkt, indem dieser scharf abgebildet wird.
bulb Funktion:                  Verschluss bleibt solange offen, bis Fotograf Auslöser gedrückt hat.
CAF:                                   Kontinuierlicher Autofokus, der es erlaubt während der Kamerabewegung oder Bewegung des Objektes ständig eine
   .                                       Fokusierung zu haben
Fokus:                               Schärfepunkt. Ist ein Gegenstand scharf, liegt er im Fokus.
FTM                                   = Full Time Manual: obwohl der Autofokus aktiviert ist, ist manuelles Fokussieren jederzeit möglich. Diese Funktion bieten
                                           höherwertige Objektive. Anwendungsbeispiel:  Fokussieren auf ein bestimmtes Motiv, umgeben von sich bewegenden
                                           Grashalmen.
Goldener Schnitt:           Ein als ideal angesehenes Verhältnis von Proportionen, kommt ursprünglich aus der Kunst, Malerei.
Makro:                              Aufnahme in einem vergrößerndem Maßstab, z.B. von Blumen oder Insekten.
One Shot:                         Einstellung des Fokus-Modus, der Fokus stellt bei jedem Antippen des Auslösers erneut scharf
Tiefenschärfe:                Gibt an, wie viele Teile des Bildes in der Tiefe z.B. Vordergrund und/oder Hintergrund scharf sind. Mehr Tiefenschärfe
                                           erreicht man durch kurze Brennweiten, Abblenden und geringe Distanz von Vordergrund und Hintergrund. Weniger
                                           Tiefenschärfe erzielt man durch lange Brennweiten, möglichst offene Blende und goße Distanz von Vordergrund und
                                           Hintergrund.
Verschlußzeit:                Maß für die Dauer der Belichtung. Die Zeit, in der Licht auf den Sensor / Film bei der Auslösung trifft. Entspricht der
                                           Belichtungszeit.
Weissabgleich:               Passt die Farbtemperatur entsprechend den Lichtverhältnissen der Location an.
Weitwinkel (-objektiv):  Objektiv, das Aufnahmen mit einem größeren Winkel als das menschliche Auge zuläßt.
Zoom:                                Objektiv, mit der Möglichkeit, die Brennweite zu verändern. Vorteil: Flexibilität, Nachteil: nicht so scharf wie eine
                                          Festbrennweite